Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Rock-Avenue. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 21:51

Bang Your Head 2017

Bislang aus der melodischeren Richtung dabei:

Vince Neil mit einer Mötley Crüe Show
Slaughter
MSG mit allen 3 Sängern (Bonnet, McAuley & Barden)

2

Freitag, 14. Oktober 2016, 12:34

Das ist ja mal wirklich bescheuert...
Eine Mötley Crüe Show von Vince Neil... Sehr konsequent der Herr...
:S :rolleyes:

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Dezember 2016, 07:26

Yes, yes, yes - endlich wieder Todd Michael Hall sehen.

Riot V
Axxis
Krokus
Orden Ogan

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

4

Freitag, 31. März 2017, 08:28

Eclipse

The Unity

Lee Aaron

Demon

Bullet

Grim Reaper

Almanac

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. Mai 2017, 18:32

Magnum

6

Sonntag, 16. Juli 2017, 17:11

Bin mal auf Statements und Berichte gespannt
Mehrere Videos gesichtet in guter Quali, Lee Aaron vs Dokken, da haben Welten zwischen gelegen
Vince Neil als Headliner mit nur 55 Min Spielzeit, davon 15 Min nicht On Stage?

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Juli 2017, 17:55

Ich sortier mich gerade noch :D

Kurz vorab. Lee Aaaron trotz 30% neuer Songs (2 davon noch unveröffentlich) eine Bombe. Die Vince Neil Sache habe ich nicht wirklich mitbekommen, da ich nach ca. 30 Minuten Spielzeit das Käsefondue (ich will nix hören - Käsefondue ist Rock 'n' Roll und ausserdem Tradition am BYH) vorbereiten musste. Stimmlich war es bis dahin okay und ich glaube die 55 Minuten waren seine Nettospielzeit. Horst hat dann wohl noch von der Bühne runter ne Ansage gemacht, die ich im Wortlaut aber noch nicht kenne. Ich vermute da kommt noch ein Statement. Wobei jeder, der Crüe die letzten 15 Jahre live gesehen hat, weiß, daß er immer von der Bühne geht, bei Crüe eben bei den ellenlangen Soloeinlagen. Ich vermute ansonsten packt er das nimmer, der ist schon richtig kugelrund geworden. In diesem Fall war es halt sehr skuril, weil die Band mit Gastsängern (und -innen) Coverversionen spielte.

Schöne Überraschung Killcode - sind nun auch Opener am Sonntag beim ROA. Eclipse Weltklasse, Riot V natürlich auch, Gloryhammer gewinnen den Schwulness-Award, machen aber geile Mucke.

Dokken ein klein wenig besser als befürchtet, gesanglich aber weit weg von gut. MSG auch nur teilweise okay. McAuley - na ja. Bonnet besser als letztes Jahr. Saxon wie immer, Hammerfall & Rose Tattoo sehr geil.

Später, oder morgen dann mehr.

8

Sonntag, 16. Juli 2017, 19:42

Danke schon jetzt!

9

Montag, 17. Juli 2017, 08:44

ja danke schonmal.

Zu Lee Aaron kann ich das bestätigen. War ja in Aschaffenburg.
Hätte mir zwar auch mehr von dem 87er Album gewünscht, aber trotzdem ein Top Auftritt, klasse Stimme immer noch.

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. Juli 2017, 09:51

So. Mal ein paar Worte zu den relevanten Bands die ich gesehen habe. Leider gab's ja wieder Überschneidungen. Z.B. Almanac mit Magnum und Krokus. Zudem war ich nicht so ganz gesund, hab also ein klein wenig "langsamer" gemacht.

Tag 1

KILLCODE
Werden wohl nicht viele kennen. Straighter Hardrock mit deutlichen Sleaz Einflüssen. Haben am Donnerstag als Opener die Main Stage ordentlich gerockt. Freu mich drauf die am Rock of Ages nochmal sehen zu dürfen.

CRYSTAL VIPER
Klassischer Female Fronted Metal. Keine besonders gute Sängerin, aber viele Jungs finden das Mädel toll. Nicht mein Ding.

GLORYHAMMER
Ziemlich alberne Ritter-Kostümierung. Aber musikalisch top, wenn man diese Art Powermetal mag. Ich fand die toll. Klasse Sänger und starke Gitarrenarbeit. Werd ich mal die Alben abchecken müssen. Würde ich mir live sofort wieder ansehen.

ORDEN OGAN
Auch mit albernen Kostümen - hier eine Art Cowboys ohne Hüte. Aber halt auch eine geile Live-Band. Finde aber, daß die ihren Höhepunkt (das neue Album überzeugt mich nicht) vor 2-3 Jahren hatten. Muß man abwarten, wohin die Reise geht.

SLAUGHTER
Ich bin gespalten. Überragend geile Setlist. U.a. mit Burning Bridges. Aber stimmlich durchaus Luft nach oben. Aber die Band war schon grandios. Vollgas bei Musik und Show. Selten einen Drummer gesehen, der derart Gas gibt. Hatten auch den bis dahin besten Sound des Festivals - und endlich g'scheid laut :D
Hier kann man auch hören, daß eigentlich sein Gitarrist der bessere Sänger wäre.
https://www.youtube.com/watch?v=nECryBSO14M

ECLIPSE
Bester Gig den ich von ihnen bislang gesehen habe. Vollgas. Die haben derart gerockt, da kamen Leute von draussen rein, wo Venom spielten, und meinten, daß Eclipse mehr gerockt hat als die Krawall-Oldies draussen.
https://www.youtube.com/watch?v=gQrUw2L5WxI

SAXON
Ja mei. Saxon halt. Halt wohl jeder schon gesehen und sind wirklich immer gleich. Sind gut, sind sympathisch, will ich aber eigentlich nicht mehr auf nem Festival sehen.



Später mehr

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. Juli 2017, 14:36

Tag 2

BULLET
Das ist halt so ne typische Anheizer Band. Machen immer gut Laune und geben Gas. Sind allerdings über die Jahre etwas schwächer geworden. Kann man aber immer holen. Wo gibt's schon AC/DC Riffs mit Accept Gesang? :D

STEVE GRIMMETT's GRIM REAPER
Das war emotional schon ganz groß. Ein halbes Jahr nach seiner Beinamputation wieder auf eine Bühne zu gehen ist vielleicht sogar unverantwortlich, aber ich glaube ihm hat es gut getan. Die Prothese sitzt scheiße und ist ein Billigglump (hier spricht der Reha-Techniker) - aber wenn man sich privat versichern muss und vermutlich keine Kohle hat - ich vermute er würde weder Trump noch FDP wählen wenn er dürfte :rolleyes: Natürlich merkte man stimmlich die Kraftanstrengung des Stehens und Gehens mit Prothese an, da wackelte die Stimme manchmal. War aber trotzdem überraschend gut bei Stimme. Vermute er hat vorher auch noch nie mit Headset gesungen. Bin gespannt wie das weiter geht.
https://www.youtube.com/watch?v=ZzIV1_r7LBk

LEE AARON
Hatte ich ja schon angedeutet: Hab wenig erwartet, weil das letzte Album halt echt scheiße ist, aber sie hat brutal geliefert. Wie sie Barely holding on gesungen hat, das war schon grandios. Set mit ca. 30% neuen Songs, die aber live auch gut kamen. Hatte ich ja erstmals 1986 gesehen, da hat sie Warlock mal locker den Arsch abgespielt. Das würde sie musikalisch heutzutage mit Doro natürlich noch genauso locker machen.
https://www.youtube.com/watch?v=y68WKxgAf0E

RIOT V
Den Gesang und die Musik muß man halt mögen. Todd Michael Hall singt schon SEHR hoch - aber er kann's halt. Wahnsinn vorallem, wie leicht er die höchsten Töne raushaut. Wo anderen der Kampf und die Kraft anzusehen ist, singt er das locker, flockig mit einem Grinsen im Gesicht. Im Gegensatz zu vor 3 Jahren, als hauptsächlich das neue Album promoted wurde, war es diesmal ein Klassiker-Set. Swords& Tequila, On your knees, usw. Ich mag die, ich finde den Sänger grandios und ich werd mir die Powermetal-Pioniere immer ansehen wenn sich die Möglichkeit ergibt

Musste dann Pause machen und habe mir Krokus und Magnum geschenkt. Kennt man eh und hab ich die letzten Jahre soooo oft gesehen.

ROSE TATTOO
Bin ich einfach kein Fan von. War aber grundsolide und ohne großen Schnick-Schnack. Gradraus auf die 12 und los. Der Anderson ist halt ein Tier (okay, ein 1,40 großes Tier) und der Rest der Band würde auch als Hooligan beim Rugby durchgehen. Die Klassiker die man so kennt, waren alle dabei - und Stimmung haben die Burschen gemacht - alle Achtung.

VINCE NEIL
DAS Thema des Festivals. Habe inzwischen genauere Infos zum Sachverhalt. Sollte von 21.30-23.00 spielen. Anscheinend sind die 90 Minuten Show auch vertraglich festgehalten. Los ging es um 21.50. Da liefen dann 7 Minuten "For those about to rock" vom Band. Danach ein eigenes 3 Minuten-Intro und um 22 Uhr ging es dann mit Dr. Feelgood eigentlich erst richtig los. Stimmlich war das deutlich besser als erwartet, aber der bringt mindestens 120 kg auf die Waage. Schnaufte nach dem Song auch wie ein Walross. Nach dem 2. Song musste ich dann weg. Stein des Anstoßes waren 2 Dinge: Erstens sah er seinen Job um 23 Uhr als erledigt an, hörte um 22.55 mit dem letzten Lied auf und machte noch 5 Minuten "winke, winke". Zweitens gab's 3 Coverversionen (siehe Setlist), er verdrückte sich währenddessen. Es sang Jeff Blando von Slaughter. Er selbst war also irgendwie nur bei 40 Minuten Musik anwesend. Horst ging danach auf die Bühne, entschuldigte sich dafür Herrn Neil verpflichtet zu haben und sagte, daß das für selbigen noch Konsequenzen haben werde. Hier darf gerne ein Bogen zu meiner wachsenden Kritik an den Spielzeiten der Bands geschlagen werden. So geht das halt einfach nicht.

Dr. Feelgood
Piece of your action
Looks that kill
Home sweet home
Shout at the devil
Whole lotta love/Heaven & Hell/Stairway to heaven
Kickstart my heart
Girls, Girls, Girls
Wildside
-
Live wire

12

Montag, 17. Juli 2017, 16:29

Danke für deinen Bericht. Zu Vince Neil fehlen mir die Worte. Wenn sich der Veranstalter schon bei den Fans entschuldigen muss, sagt das alles.

Was die Spielzeiten anbetrifft, gebe ich dir Recht. 90 Minuten für eine Show ist für mich schon die untere Grenze, wobei ich auch bei Gigs war, die in 90 Minuten alles auf den Punkt gebracht haben, z.B. Kansas. Als Paradebeispiel kann ich nur Y&T anführen, die habe ich seit 2007 fünfmal gesehen. " 2 Stunden ist bei denen Standard, bei einem Gig (der letzte der Tour) haben sie 160 Minuten gespielt.
FM habe ich zweimal gesehen, beides tolle Konzert, aber nur 80 bzw. 85 Minuten Spielzeit.

Da Bluesrock -Konzerte meistens in Clubs (50 bis 400 Zuschauer) stattfinden, werden oftmals 2 Sets gespielt, damit es sich auch für den Wirt lohnt. Das Bluespublikum gilt als äußerst trinkfreudig. Die Setlänge schwankt da immer zwischen 50 und 70 Minuten, selten kürzer, da die Konkurrenz auch sehr groß ist.

Unterm Strich gehe ich vorwiegend zu den Bands, die regelmäßig touren, sich jeden Abend für ihre Fans den Arsch abspielen, danach noch ausgiebig beim "Meet and Greet" erscheinen und faire Merch-Preise haben.

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. Juli 2017, 17:11

Tag 3 - da ging bei mir nichtmehr viel.

DIAMOND HEAD
Endlich mal wieder "Am I evil?" takt- und geschwindigkeitssicher gehört - Metallica kann das ja nicht :D Is so ne Band die ich gerne mal mitnehme, wegen der ich aber nirgends hinfahren würde. Solide.

DOKKEN
Alter - das wird immer noch schlimmer. Daß es noch Trottel gibt die den abfeiern, das ist mir ein völliges Rätsel. Und eigentlich ist es mir auch ein Rätsel, warum es noch Booker gibt, die den noch verpflichten. Das dürfte sch doch langsam mal rumgesprochen haben, daß das ausser mies höchstens noch sauschlecht ist. Aber macht Euch selber ein Bild.
https://www.youtube.com/watch?v=F_ESud2fWBg
https://www.youtube.com/watch?v=3Dg_-MXeX5Y

MICHAEL SCHENKER FEST
Musikalisch super, klasse Set, aber weder McAuley, noch Bonett waren gesanglich gut. Im Video klingt das recht passabel, aber wenn man genau hinhört sind da schon ein paar böse Aussetzer drin. Refrain zum Beispiel. Schenker meint glaube ich immer noch er wäre der beste Gitarrist weltweit. Aber gut. Muß ihm nur täglich jemand sagen, ist mir eigentlich wurscht, sein Gepose ist halt albern. Und ich müsste lügen, aber ich glaube Gary Barden war nicht, wie angekündigt, dabei.
https://www.youtube.com/watch?v=fW6zotbX_pw

HAMMERFALL
DAS ist halt ein Headliner. Geile Show, klasse Setlist und musikalisch und gesanglich stark.
https://www.youtube.com/watch?v=fdODuySU8oY

14

Montag, 17. Juli 2017, 19:09

Danke Rene, für den sehr ausführlichen Bericht. :thumbup:

15

Montag, 17. Juli 2017, 20:56

ja, vielen Dank für den Bericht auch von mir

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 18. Juli 2017, 18:20

Liebe Freunde,

vergangenen Freitag trat Vince Neil als einer der Main Acts des BANG YOUR HEAD!!! 2017 auf. Viele von Euch waren an diesem Abend anwesend und wurden Zeuge, wie ich direkt nach seiner Show auf die Bühne gekommen bin und einige Worte dazu gesagt habe. Zu meiner Überraschung wurde dieser öffentlichen Reaktion sehr große Aufmerksamkeit zuteil, und zwar auch in Form von Medienberichterstattung, die sicher einiges von dem, was geschehen ist und was ich gesagt habe, wiedergegeben hat, aber eben nicht alles. Daher möchte ich das eine oder andere nun klarstellen.

Zunächst: Es stimmt, dass ich mich öffentlich beim Publikum für die Länge des Sets entschuldigt habe, nachdem Vince Neil die Bühne verlassen hatte. Das war eine spontane Reaktion auf das, was ich zuvor mit Verwunderung verfolgt hatte.

Gleich darauf hatte ich allerdings ein langes klärendes Gespräch mit Vince und seinem Manager, und wir sind schließlich übereingekommen, dass die Missstimmigkeiten zwischen uns schlicht auf Missverständnissen beruhen. Grund dafür waren unterschiedliche Erwartungen an eine Headliner-Show bei einem europäischen Festival und zu unklare Absprachen hinsichtlich Dauer und Länge einer solchen.

Am Samstag kam ich daher noch einmal auf die Bühne, um genau das zu erläutern. Ich möchte Euch wissen lassen, dass Vince, sein Manager und ich am Ende unseres Gesprächs beschlossen haben, die Sache abzuhaken und als das zu nehmen, was sie war und ist: ein großes Missverständnis. Es gibt kein böses Blut zwischen uns, niemand trägt dem anderen etwas nach, und in Zukunft möchten wir gerne noch einmal miteinander arbeiten.

Horst Franz

17

Dienstag, 18. Juli 2017, 19:43

Aha ;(

18

Dienstag, 18. Juli 2017, 21:36

Danke für den Bericht Rene

19

Mittwoch, 19. Juli 2017, 08:28

danke für den Bericht Rene.

Finde ich schade, dass der Veranstalter da jetzt klein bei gibt.....

djrene

Admin

  • »djrene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 977

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 19. Juli 2017, 09:40

Finde ich auch. Aber da geht's wohl schlicht um Geld, denn die Amis sind ja dafür bekannt gleich den Anwalt zu schicken. Und wenn dann Rufmord ins Spiel kommt und es um entgangene Aufträge geht, da werden die Summen schnell mal groß.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten