Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 7. Mai 2017, 09:26

Nochmal Ferdy Doernberg

Bereits angekündigt, anbei mal sein persönliches Statement zu diversen Gerüchten über Ihn

"Statement aus aktuellem Anlass, da es anscheinend gewisse Musikanten (ich sage jetzt bewusst nicht Kollegen, denn das sind Leute aus Coverbands, die so etwas nötig haben, für mich nicht!) in Hannover gibt, die meinen, bei diversen Clubbookern seltsame Gerüchte über mich verbreiten zu müssen:

Punkt 1:
Ja, ich habe, genetisch bedingt - aber inzwischen auch durchaus bewusst, eine Glatze!
Dementsprechend ist auf meinem Kopf (=Head) sehr viel Haut (=Skin) zu sehen!
Also bin ich zwangsweise schonmal ein Skinhead!
Nein, Skinheads sind keine Nazis - das wären dann Boneheads und damit habe ich definitv in keinster Weise etwas am Hut!
Ich bin Halb-Engländer jüdischer Abstammung und meine Großeltern wurden von den Nazis umgebracht und alleine deshalb habe ich deutliche Probleme mit politischem und religiösem Extremismus jeglicher Art!
Und ich bin definitiv alles andere als rechts!

Also a) wenn die Haare ausfallen, ist es an der Zeit, den Rasierer auszupacken, bevor man Hugo, Erich und Michael mittels Pomade queer über den Schädel klebt! Daran eine politische Gesinnung oder aggressive Grundhaltung festzumachen, ist Blödsinn!
b) war die erste Skinheadbewegung ja ursprünglich ohnehin eine von jamaikanischen Einwanderern geprägte und dementsprechend natürlich absolut antirassistische Arbeiterjugendbewegung in England, deren Musik Ska, Reggae und Northern-Soul war.
Die 2. Skinheadwelle in den 80ern war mit Oi!-Punk auch völlig unpolitisch. Erst später wurden sie von rechten Organisationen unterwandert - wobei es immer eine andere Seite gab und Oi! ja gerade für "unpolitisch" steht! Schon seit meiner Jugend war ich grosser Fan von Slade, Cock Sparrer, Last Resort oder Cockney Rejects, die allesamt der Skinheadbewegung entstammen - Madness nicht zu vergessen! Und heutzutage findest Du in der Skinheadszene weitaus weniger von den Idioten als eben z.B. in der Metal- und Gothic-Szene.......
und c) habe ich viele Freunde aus der Skinheadszene, die vielleicht gefährlich aussehen - aber zu den nettesten, weltoffensten und friedlichsten Menschen zählen, die ich kenne. Sicherlich gibt es da - wie unter allen anderen Gruppierungen von Metallern bis zu Rockabillys auch - natürlich auch Gegenbeispiele, aber mit denen bin ich dann eben auch nicht befreundet....
Leider finde ich, dass gerade im Metal inzwischen sehr viel im Argen liegt - und zwar nicht nur im Black Metal oder Pagan-Metal-Bereich! Ich nenne jetzt mal keine Namen - aber wenn eine lustige Powermetal-Band einen fröhlichen "Happy Happy Holocaust"-Song veröffentlicht, stört das irgendwie keinen so wirklich und wenn bei einer anderen lustigen Powermetal-Kapelle eine Jugendsünde mit Songs wie "Niggercunt" oder einer mit "Sieg Heil"-Rufen auftaucht, wird es völlig akzeptiert, dass das humoristisch gemeint wäre und man "halt jung" war...... Ist ja ne langhaarige Band mit fröhlichen Kinderliedern - da ist ja alles verzeihbar!!!!

Daher : Bitte nicht vom Äusseren auf die Menschen schliessen - die echten Nazis sehen heute ohnehin ganz anders aus, wie dieses Beispiel - leider ausgerechnet aus Bad Nenndorf - beweist :

http://www.ndr.de/…/Style-Check-Was-ist-eigentlich-Nipster-…

Ich persönlich sehe mich ohnehin als Weltbürger und dementsprechend bin ich auch musikalisch bzw. Szenezugehörigkeits-mässig eher Individualist:
Bei mir vertragen sich Frank Sinatra, Slayer, Konstantin Wecker, Morbid Angel, Poison, Miles Davis, Johnny Cash, Slime, Bryan Adams, Al Bano & Romina Power, Absu und Queen sowie eben auch viel Skinhead-Musik wie z.b. grossartige Platten von u.a. Cock Sparrer, The Business, Last Resort, Cockney Rejects, 4Skins, Evil Conduct, Slade (!!!), Madness, Saints & Sinners, Perkele, Stomper 98, Buster Shuffle oder Agnostic Front sehr harmonisch miteinander im CD-Regal!

Dementsprechend verhält es sich bei mir auch in Bezug auf das aktive Musizieren:
Ich geniesse es sehr, mit verschiedenen Bands (Progressive Oi!-Pop oder einfach nur "bewusstseinserweiternde Beatmusik" mit Rough Silk, Classicrock/Hardrock mit Axel Rudi Pell, Jazzrock/Fusion/Jamrock mit Matt Gonzo Roehr, Bluesrock/Metal mit den Sainted Sinners, Seemannslieder-Punkrock mit Rotz und Wasser sowie akustische Musik bei meinen Solokonzerten als Singer/Songwriter) und durch Studioarbeit von Schlager über Pop bis hin zu Thrash und Death-Metal stilistisch nicht festgefahren zu sein und immer noch neue Dinge entdecken zu dürfen!

Ich habe sehr viele Freunde in der unpolitischen/nicht rechten Skinheadszene und bin durch meine Mitwirkung an diversen Platten/CDs des Genres auch sehr gerne ein Teil davon - allerdings bin ich selbst eher so etwas wie ein Grenzgänger zwischen den Szenen und bin wahrscheinlich auch zu schräg drauf, als dass ich mich in irgend einer Szene samt den dort immer vorhandenen Dogmen und Regeln so wirklich einnisten könnte. Deshalb heisst meine Szene ganz einfach "Musik"

Punkt 2:
Nein, ich habe überhaupt keine Verbindungen zu irgendwelchen Motorradclubs - wie zur Hölle kommt Ihr denn auf so einen Quatsch?
Ich bin ja froh, wenn ich nicht vom Fahrrad falle und mir dabei einen Finger breche! Damit habe ich absolut nichts am Hut!

Punkt 3:
Dass ich eigentlich gar nicht so gut spielen kann, stimmt natürlich!
Ich selbst sehe mich auch meilenweit unter dem Niveau meiner Gitarren- oder Tastenhelden!
Und ich bin definitiv kein im klassischen Sinne guter Sänger!
Aber, hey! Es macht mir halt trotzdem Spass!

Darum, liebe "Hinter-dem-Rücken-Unwahrheiten-verbreitende-Coverband-Mucker" (Ihr wisst, wer Ihr seid!):
Steckt doch Eure Energie lieber mal in die Musik anstatt in solche "Üble-Nachrede-Aktionen" - dann klappt's bestimmt auch besser mit der Weltkarriere und höheren Gagen!
Und Euer Karma freut sich auch!

Cheers & Oi!
- Ferdy Doernberg"

Ferdy Doernberg Facebook

djrene

Admin

Beiträge: 928

Wohnort: Breitenthal

Beruf: Reha-Techniker/Medizinprodukteberater

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Mai 2017, 10:02

Da ich mich seit vielen Jahren, bzw. Jahrzehnten mit Rechtsextremismus, Skinheads, Oi und ähnlichem befasse, brauche ich keine Ausführungen von Herrn Doernberg um zu wissen daß man Nazis nicht an der Glatze erkennt und Oi in den meisten Fällen unpolitisch ist. Aber danke für die nochmalige Aufklärung. Und den Satz "Ich kann gar kein Nazi sein, weil ..." den kennen wir woher? Richtig, von der AfD und Pegida. Kann jeder selbst entscheiden wo er die so einordnet. Und ich habe nicht gesagt Doernberg ist Nazi, ich habe gesagt er klüngelt mit welchen und daß man schon ziemlich dumm sein muß sich derartig ausstaffiert auf eine Bühne zu stellen (siehe mein Bild damals) und daß ich als sein Chef (Pell) da einen Riegel vorschieben würde. Über seine musikalischen Qualitäten habe ich mich sowieso nie geäussert, die stehen ausser Frage.

Und um den Bogen zu Bormann zu schlagen. Das gestern war ja nicht das erste mal, daß er derart arrogant rüber kam. Vielleicht sollte er einfach mal das Saufen aufhören.

3

Sonntag, 7. Mai 2017, 10:51

Ich denke Ferdys Aussagen sind eindeutig und haben klare Stellung bezogen, aber anscheinend haftet Ihm das nach, frei nach dem Motto "da muss ja was dran sein", sehr bedauerlich solche Einstellungen, aber leider sehr verbreitet...schade
Thema Bormann ist eigentlich alles gesagt, Du magst Ihn nicht, ich ja und komme gut mit ihm zurecht
Hast Du ihm persönlich gegenüber mal entsprechendes geäussert? Es gibt immer die Möglichkeit miteinander zu kommunizieren!

4

Sonntag, 7. Mai 2017, 10:59

Trotz allem Rene respektiere ich Deine Meinung, kann sie aber nicht teilen
Bevor man ÜBER jemand redet sollte man MIT ihm reden

Social Bookmarks

Thema bewerten